HEULEBURG, Belgien
Lage:Knokke-Heist, Belgien
Typ:Verkehrsorientierte Stadtentwicklung
Jahr:2000
Status:Im Bau
Größe:25 Hektar
Kontakt:WVI
www.wvi.be
Planung:DPZ-Miami


Ausgezeichnet im Jahr 2008 mit dem Award "Best New Garden City" von ‚A Vision Of Europe′ und der belgischen Stiftung L´Architecture´s Prix Rotthier pour la Reconstruction de La Ville.

Ca. 25 Hektar umfasst die Grundfläche der kompakten Siedlung Heulebrug mit direktem Anschluss an das an der Küste Belgiens gelegene Nordseebad Knokke-Heist. Trotzdem die Siedlung zur Deckung des Bedarfs an günstigen Wohnraum entworfen wurde, kann man das Projekt nicht nur als reines Wohnbauprojekt bezeichnen. Dank seiner baulichen Struktur und seines Aussehens erscheint Heulebrug als natürliche, städtebauliche Verlängerung der angrenzenden Stadt Knokke-Heist.

Die Siedlung ist im Norden durch eine moderne Wohnhaussiedlung aus den 1960er Jahren sowie durch eine Bahnstation abgegrenzt. Im Westen wird sie durch Heist Laan (eine von Nord nach Süd verlaufende Hauptstraße) und im Süden sowie Osten durch ein Naturschutzgebiet begrenzt.

Heulebrug stellt den städtebaulichen Abschluss von Knokke-Heist zu dieser Seite der Stadt dar. Die traditionell strukturierte und funktional gemischte Siedlung durchquert man in ca. 10 Minuten zu Fuß von Ost nach West. Sie hat ein weithin sichtbares Zentrum und eine klare Begrenzung nach außen hin und bietet einer Vielzahl verschiedener Einkommensklassen Platz zum Wohnen und Leben.

Heulebrug wird einen zentralen, öffentlichen Platz an der Kreuzung der jeweils von Nord nach Süd bzw. von Ost nach West verlaufenden Hauptverkehrsstraßen haben - ähnlich mit vergleichbar traditionell gebauten Siedlungen. Die beiden Verkehrsachsen teilen die Siedlung in vier Viertel auf, jedes mit einem eigenen Zentrum. Das Hauptzentrum der Siedlung fungiert als das öffentliche und kommerzielle Herz von Heulebrug und beherbergt neben Wohneinheiten verschiedene Geschäfte und Läden. Die vier kleineren Plätze der einzelnen Viertel wurden als begrünte, öffentlich zugängliche Erholungsflächen für die Bevölkerung angelegt. Fast die gesamte Hälfte der Siedlung grenzt an den landwirtschaftlich genutzten Grüngürtel von Knokke-Heist, der den Bewohnern gleichzeitig als Ausflugziel dient.

Essentiell für den Erfolg der neuen, traditionell gebauten Siedlung sind die architektonischen und städtebaulichen Vorgaben, die die jeweiligen Erscheinungen und Formen der privaten Gebäude kontrollieren und regeln, welche wiederum die Qualität des öffentlichen Lebens innerhalb der Siedlung beeinflussen können. Diese Vorgaben platzieren die Gebäude auf den Grundstücken repräsentativ, um die Straßen und Plätze der Siedlung zu formen, während die Garagen und Gärten so angelegt werden, dass sie im Privaten verborgen bleiben. Die verwendeten Baumaterialien, die Winkel der Dachschrägen, die einzelnen Fenstergeometrien und andere architektonische Details sind jeweils vorgeben und kontrolliert, um eine Umgebung zu kreieren, die in sich selbst, aber auch nach außen hin, zur Stadt Knokke-Heist, harmoniert.



DPZ-EUROPEFritschestraße 2610585 Berlin GermanyTel +49 30 2693293Mail an DPZ-EUROPE