Scroll To Top
DPZ Europe

BUFTEA, Romania / Rumänien

Location: Bucharest, Romania
Type: Transit Oriented Development
Year: 2007
Status: In Progress/Planned
Size: 156 Hectares
Planning: DPZ-Europe

Buftea’s master plan envisions the creation of three neighborhoods;

Neighborhood 1 to the west of the forest,
Neighborhood 2 to the east, and
Neighborhood 3 to the north.

Each neighborhood has its own small village square/center, as well as neighborhood parks and playgrounds. The new train station is located at the southeast corner of Neighborhood 1, at the junction with a new proposed access road. The station is relatively central to the development as a whole, allowing residents from all three neighborhoods easy access by foot or bicycle. The street system is conceived primarily for the pedestrian; a rigid grid is avoided. Instead, the streets meander in the direction of the pedestrian flow between the station and the residential areas. Resulting is a high street which connects the station in the south with all the main squares in Neighborhoods 1 and 3. Two streets to the north and south edge of the forest, as well pedestrian paths leading through the woods connect Neighborhood 2 with the rest of the town.

Community sports fields are located in the 100 meter no-building zone along the railway. A school and its playing fields are located to the north to avoid the problem of railway noise. The existing drainage canals are kept and integrated into the landscape concept, and act as a feature for those houses fronting them.

The canals are linked to the new rainwater retention pond located between Neighborhoods 1 and 3. Along the northwest, north, and northeast property edges, thick rows of non-deciduous trees are to be planted to act as a buffer to the cold winter winds.

A variety of unit types are planned, ranging from apartment buildings towards the center, to row houses, semi-detached houses and single-family houses towards the edges. The building heights range from 4 storeys plus roof along the high street and main squares down to 2 storeys elsewhere. Small businesses such as a bakery, small supermarket, a café, etc. are located at the commercial square along with the kindergarten, development sales office and post office. A church and a multi-functional building are located in Neighborhood 1, and further kindergartens are located at the main squares of Neighborhoods 2 and 3.

Through the use of traditional city planning aspects of walk-ability and mixed-use, the use of the automobile is considerably reduced. Added to this the public transport link in the form of the train station, carbon emissions will be significantly lower than those found at other comparable developments. The integration of the existing landscape features (canals) into the plan acts to reduce the build-up of heat during the hot summers, and new planting will block cold winter winds. Combined, these aspects will significantly lower energy needs for cooling and heating respectively.

More ...
  • Dpze-proj-buftea1
 
  • Dpze-proj-buftea2
 
  • Dpze-proj-buftea3
 
  • Dpze-proj-buftea4
 
Lage: Bei Bukarest, Rumänien
Typ: Verkehrsorientierte Stadtentwicklung
Jahr: 2007
Status: In Planung
Größe: 3.000 Hektar
Planung: DPZ-Europe

Der Masterplan der Siedlung Buftea sieht die Entstehung von drei eigenständigen Quartiere vor:

Quartier 1 im Westen des sich in der Mitte der Siedlung befindlichen Waldes
Quartier 2 im Osten und
Quartier 3 im Norden der Siedlung.

Jedes Quartier hat ein eigenes Zentrum, öffentliche Grünfläche und Spielplätze. Die neue Bahnstation befindet sich am südöstlichen Rand des Quartier 1 - direkt an der Kreuzung der neu errichteten Zufahrtsstraße. Der Bahnhof ist im Verhältnis zur gesamten Siedlung zentral gelegen, somit sind die Bewohner aller drei Quartiere in der Lage, die Haltestelle bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen.

Um ein steifes Raster zu vermeiden, wurden die vorwiegend für Fußgänger konzipierten Straßen in einem organischen Muster angelegt und verbinden die Wohnsiedlungen mit dem Bahnhof. Eine Hauptstraße verbindet die Bahnstation mit den Zentren der Quartiere 1 und 3. Zwei Straßen am nördlichen und südlichen Rand des Waldgebietes, sowie darin kreuzende Fußgängerwege, stellen die Verbindung zum Quartier 2 dar.

Öffentliche Sportplätze befinden sich in der 100 Meter weiten Zone entlang der Zuggleise am Rand der Siedlung.

Eine Schule und die dazugehörigen Freiflächen befinden sich im Norden, um Störungen durch Verkehrsgeräusche zu vermeiden.

Die bereits existierenden Entwässerungskanäle werden in das Landschaftskonzept integriert und bleiben somit den jeweils angrenzenden Grundstücken als Feature erhalten. Die Kanäle sind mit dem neuen Regenrückhaltebecken zwischen den Quartieren 1 und 3 verbunden. Am nordwestlichen, nördlichen und nordöstlichen Rand der Siedlung Buftea werden immergrüne Bäume als natürlicher Schutz gegen kalte Winterwinde gepflanzt.

Verschiedenartig gestaltete Wohneinheiten sind geplant: Mehrfamilienhäuser in den zentrumsnahen Gebieten, sowie Reihenhäuser, Doppelhäuser und Einfamilienhäuser an den Rändern der Quartiere. Die Gebäudehöhe reicht von vier Stockwerken plus Dachgeschoss entlang der Hauptstraße und den Zentren sowie bis zu zwei Stockwerken in den übrigen Teilen der Siedlung. Kleinere Geschäfte wie z.B. eine Bäckerei, ein kleiner Supermarkt, ein Café usw. befinden sich rund um die einzelnen Marktplätze mitsamt weiterem Dienstleistungsgewerbe wie z.B. der Post, einigen Büros und den Kindergärten. Eine Kirche und ein multifunktionales Gebäude befinden sich im Quartier 1.

Durch die hier verwendeten Aspekte traditioneller Stadtplanung, wie z.B. fußgängerorientierte Verkehrswege und funktional gemischte Quartiere, wird der Gebrauch von Kraftfahrzeugen erheblich reduziert. Die neu in Betrieb genommene Bahnverbindung trägt ebenso, im Vergleich zu anderen Siedlungen, deutlich zur Reduzierung der Abgase bei. Die Integration von bereits vorhandenen Merkmalen der näheren Umgebung in das Landschaftskonzept (z.B. die Entwässerungskanäle), hilft dem Entstehen übermäßiger Hitze während der Sommer entgegenzuwirken und die neue Bewaldung wirkt als Puffer gegen die kalten Winde der Winter. Die innovative Integration des Landschaftsdesign in den Masterplan der Siedlung Buftea wird die signifikante Senkung der Energiekosten für Heiz- und Kühlsysteme ermöglichen.

Mehr ...